Aktuelles

Bewegung bei Haribo-Plänen

gem. einem am 9.2.2012 erschienenen Artikel im Bonner General-Anzeiger, kommt offensichtlich Bewegung in die Standortüberlegungen beim Bonner Gummibärchenhersteller.

30 Hektar Fläche werden für ein Logistikzentrum benötigt, so ein Firmensprecher, dabei werden die Standorte Grafschaft, Rheinbach, Bornheim und Euskirchen diskutiert.

Die Produktion soll zunächst nicht verlagert werden, ein späterer Umzug von Produktion und Verwaltung aus Bonn-Kessenich kann aber auch nicht ausgeschlossen werden.

Diese Überlegungen könnten mit Hinblick auf den aktuell sehr stark diskutierten Wohnraummangel interessant werden. Sicher wird sich die Stadt Bonn gegen eine generelle Abwanderung Haribos stark machen, da dies zu einen erheblichen Abfluss von Gewerbesteuern führen würde. Andererseits erscheint die Verlagerung in das Umland aus städteplanerischer Sicht sehr sinnvoll, denn so könnten am heutigen Standort in Kessenich Flächen zur Wohnbebauung bereit gestellt werden.