Aktuelles

Steuerbefreiung für geerbtes selbstgenutztes Wohneigentum

Der Erwerb einer selbstgenutzten Wohnung durch den Ehegatten/Lebensgefährten oder durch Kinder ist nach derzeit geltendem Recht steuerfrei, wenn der Erblasser das Gebäude tatsächlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt hat (verhinderte Selbstnutzung durch Pflegebedürftigkeit ist dabei nicht schädlich) und die Wohnung durch den Erwerber unverzüglich zu eigenen Wohnzwecken genutzt wird und diese Nutzung mindestens 10 Jahre beibehalten wird.

Mit „unverzüglich“ ist nach Auffassung der Finanzverwaltung gemeint: „ohne schuldhaftes Verzögern“.

Die Oberfinanzdirektion Rheinland hat dazu Stellung genommen und erklärt, dass die Steuerfreiheit auch anzuwenden ist, wenn das Gebäude über einen längeren Zeitraum (hier 18 Monate) renoviert und umgebaut werden muss.

Wird jedoch festgestellt, dass eine Renovierung unwirtschaftlich ist, und erfolgt daher ein Abriss sowie der Wiederaufbau, entfällt die Steuerfreiheit.